Endoskopie

Endoskope

Gastroenterologie Schmiedestraße 18

Dr. med. Andreas Winkler
Dr. med. Christian Bömeke
Dr. med. Elmar Kruck

Magenspiegelung
Gastroskopie

Eigentlich heißt diese Untersuchung korrekterweise obere Intestinoskopie oder auch Ösophago-Gastro- Duodenoskopie, da sowohl die Speiseröhre, der Magen als auch Teile des oberen Dünndarms eingesehen werden.

Diese Untersuchung bedarf keiner speziellen Vorbereitung. Der Patient darf am Morgen der Untersuchung nichts essen und trinken. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens am Vorabend erfolgen. Die Untersuchung dauert in der Regel zwischen drei und fünf Minuten nach einer lokalen Betäubung des Rachens. Bei starkem Würgereiz kann man auch eine „Schlafspritze“ (Sedierung) bekommen. Wegen der speziellen Vorbereitung (Legen einer Kanüle, Sauerstoffgabe während der Untersuchung sowie Puls und Sauerstoffmessung) und des größeren Personalbedarfs sollten Sie uns vorher informieren, wenn Sie dies wünschen.

Nach der Untersuchung teilen wir Ihnen gleich das Untersuchungsergebnis mit. Oftmals werden aber noch Gewebeproben (zum Beispiel aus dem Magen oder Dünndarm) entnommen, welche zur Analyse weitergeschickt werden. Das Ergebnis dieser „feingeweblichen Untersuchung“ dauert in der Regel zwei bis drei Werktage und wird anschließend an den Hausarzt bzw. zuweisenden Arzt weitergeleitet.

Sollte die Untersuchung mit einer „Schlafspritze“ erfolgt sein, müssen Sie sich noch zunächst auf einer Liege ausruhen und ausschlafen. Nach einem Abschlussgespräch können Sie nach Hause. Dann ist allerdings die aktive Teilnahme am Straßenverkehr für 24 Stunden untersagt (nicht selber Auto fahren oder zum Beispiel auch Fahrrad fahren). Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird ausgestellt, falls benötigt.